Aktualisiert am 08.09.2018


Friseurinnung-FFB - Ausbildungsberuf

Ausbildungsberuf Friseurin/ Friseur

Die Verordnung über die Berufsausbildung zur Friseurin/zum Friseur gilt für alle Auszubildenden, die mit der Ausbildung ab dem 01.08.2008 begonnen haben. Sie dauert 3 Jahre und endet mit dem Bestehen der Gesellenprüfung, in besonderen Fällen kann die Ausbildung verkürzt werden.

Wahlqualifikation,

  1. Pflegende Kosmetik/Visagistik,
  2. Langhaarfrisuren,
  3. Nageldesign/-modellage,
  4. Haarersatz oder
  5. Coloration,
    die schon bei Abschluss des Ausbildungsvertrages gewählt werden muss.

    Teil 1 der Gesellenprüfung findet nach 18 Monaten Ausbildung statt und trägt mit 25% zum Gesamtergebnis bei. Teil 2 der Gesellenprüfung findet nach 3 Jahren statt und zählt zu 75% zum Gesamtergebnis.

    Im 1. Ausbildungsjahr ist an 1,5 Tagen, im 2. + 3. Jahr 1 Tag pro Woche Berufsschulunterricht. Ergänzend dazu nimmt man an 3 Innungskursen teil.

    Die Führung eines Berichtsheftes ist verpflichtend und dokumentiert die gesamte Berufsausbildung.

    Mit einem guten Schulabschluss, Freude am Umgang mit Menschen, Talent, Höflichkeit, einer stabilen Gesundheit, Fleiß und Interesse an der Mode hat jeder die Möglichkeit eine gute Friseurin bzw. ein guter Friseur zu werden.

    Nach der Ausbildung kann es dann so richtig losgehen. Meisterprüfung, eigenes Geschäft, Betriebswirt (HWK), Maskenbildner, Fachlehrer, Mitarbeiter der Industrie, Hochschulstudium (auch als Teilzeitstudium), Ausbilder oder Führungskraft? alles ist möglich!

    Modul in der Berufsausbildung Modul in der Berufsausbildung

    Viel Erfolg
    Ada Bitschnat-Jaschinski
    Vorsitzende des Prüfungsausschusses

    Modul in der Berufsausbildung neue Ausbildungsordnung für Auszubildende ab 01.08.2008

    Stand: 02.01.2013
    A. Bitschnat-Jaschinski

    Gesellenprüfungsausschussvorsitzende
©©2012 Friseurinnung-FFB • Alle Rechte vorbehalten • LinksImpressumSitemapGoogleFacbook